Landschaft - Umwelt - Natur

Landschaft - Umwelt - Natur

Das Büro VisualÖkologie bearbeitet Planungen zum Schutz von Landschaft, Umwelt und Natur.

Hierzu gehören Planungsbeiträge zu Planfeststellung und Bauleitplanung, Sonderuntersuchungen zu Flora und Fauna sowie Pflege- und Entwicklungspläne.

planungbutton.jpg - 18998 Bytes Natur schaeflebutton.jpg - 11865 Bytes wasserbutton.jpg - 9000 Bytes

Aktueller Stand:
auf dem Schreibtisch: WINDKRAFT - Fledermäuse - was sonst!
im Freiland: siehe Twitter...
fertig: siehe aktuelle, inzwischen etwas angestaubte Referenzliste

02.06.2014: Plüderhausen - der Mast steht

Jetzt wird es spannend. Fliegen Fledermäuse tatsächlich in 100 m Höhe, und wenn ja, welche Arten, und wie viele. Die Meinungen gehen da weit auseinander: von »da oben steppt die Fledermaus« bis »eher unterdurchschnittlich«. Eigene Erhebungen tendieren zur letzteren Meinung: Nur 10 % aller Fledermäuse fliegen bis 50 m hoch.

Deshalb will ich es auch dieses Mal ganz genau wissen. Am Mast hängen Mikrofone in 100 m und 50 m Höhe (zeitweise auch in 5 m Höhe), die Aufzeichnung erfolgt auf zwei bzw. vier Kanälen, wobei jeweils 2 Kanäle bei Annäherung einer Fledermaus getriggert werden. Aus der Laufzeitdifferenz der aufgenommenen Rufe (0.145 sek bei 50 m) lässt sich dann exakt die Flughöhe bestimmen, zumindest, wenn die Fledermaus zwischen den jeweiligen Mikrofonpaaren fliegt. Ansonsten kann auch die artspezifische Lautstärke der Rufe zur Bestimmung der Flughöhe herangezogen werden. Ein Abendsegler, der nur über das 100-m-Mikro aufgenommen wird, fliegt mit Sicherheit höher als 150 m.

Ein Jahr wird die Untersuchung dauern - spannende Zeiten.

...und was mir vor die Linse lief (und flog): seltene und häufige Arten, Unerwartetes und Banales.
(Hinweis: Referrer und Java-Skript müssen eingeschaltet sein)

07.05.2014: Die Herausforderungen als Chance nutzen!

Der Biologe an sich hat sich den vielfältigsten Aufgaben, Anforderungen, ja auch Gefahren zu stellen.

Besonders hart wird es bei der Beobachtung der Raumnutzung windkraftempfindlicher Vogelarten. Nicht nur, dass der Arbeitsplatz Wind, Wetter und intensivster UV-Strahlung ausgesetzt ist, schutzlos ist der Biologe auch Angriffen von Zecken, Schnaken und Bremsen ausgeliefert. Eine typische Berufskrankheit ist zum Beispiel das Spektivauge, das sich durch einen einseitig hervortretenden Augapfel bemerkbar macht, während am anderen Auge meist ein hängendes bis verkrampftes Augenlid zu erheblichen Beschwerden führen kann. Auch das Füße-in-den-Bauch-stehen und wucherndes Sitzfleisch werden inzwischen als Berufskrankheiten anerkannt. Die Anwendung von binokularen Ferngläsern und der halbstündige Sitz-Steh-Phasen-Wechsel können kurzfristig Erleichterung bringen.

Schutzlos ist der Biologe aber auch Wandergruppen ausgeliefert. Bei deren Annäherung verfällt der Biologe daher in eine artspezifische Schockstarre und vermeidet jeglichen Augenkontakt in der vagen Hoffnung, man würde ihn übersehen. Leider führt dieses Verhalten nur selten zum Erfolg.

»So, was machet Sie denn da? Gugget Sie nach Veegl?« »Ähem ja...« »Send Sie vom NAABUU?« »Nein, wir beobachten hier die Raumnutzung windkraftempfindlicher Vogelarten...« »Ach kommet da so Wendspargel no?« »Nun das hängt von vielen Faktoren ab, zum Beispiel von der durchschnittlichen Windstärke in 140 m Höhe...« »Ja und wer zahlt sie denn dafiier?« »Hmm, ja z.B. die beteiligten Stadtwerke...« »Also mir! Ibr diese E-E-Geh-Umlage, gell? No standet Sie dr ganze Dag do rom und werdet dafir au no zahlt - so scheh mecht i's auch mol han, komm Getrud mir ganget weider!«

Der Biologe hätte sich jetzt gerne noch zur lokalen Wertschöpfungskette geäußert. Immerhin reinvestiert er sein Honorar zum Großteil in Leberkäsweckle beim freundlichen Metzger um die Ecke...

...und noch mehr aus dem harten Leben eines Biologen

Der typische Arbeitsplatz eines Biologen

Aus gegebenem Anlass bitte ich alle Besucher von dieser Seite Kenntnis zu nehmen.

Immer wieder erreichen mich schön und teuer aufgemachte Bewerbungen. Tun Sie das nicht! Ich schicke die Unterlagen NICHT zurück! Schreiben Sie mir stattdessen eine E-Mail, kostet nichts und ich kann direkt darauf antworten.

Impressum

Für den Inhalt verantwortlich: Büro VisualÖkologie, Landschaft - Umwelt - Natur, Hans-Georg Widmann, Richard-Hirschmann-Str. 31, 73728 Esslingen, U-Steuer ID DE145274717

Tel.: Null-sieben-elf-neun-einunddreißig-neunundfünfzig-dreizehn oder einfacher 0700-widmann-1.

Da meine Büro-E-Mail-Adressen - kaum sind sie irgendwo online - bespamt werden, kommt die Beschreibung in Prosa: man nehme die URL und setze statt "www" einfach "buero ÄT" davor, also etwa so: buero[ÄT]visualoekologie.de